Methode für das Trading mit unserer künstlichen Intelligenz

  • Wer hat abgestimmt?
  • 518
  • 0
Zur Analyse der Märkte nutzt Berolinia den leistungsfähigen Central Analyzer, unser Big Data Tool. Aber wie das Sprichwort sagt: „Übung macht den Meister“. Um diese enormen Datenmengen in den Griff zu bekommen und sie umfassend zu nutzen, greift unsere künstliche Intelligenz auf die Methode des „One Way Trading“ zurück, um technische Analysen automatisch zu generieren.


Was versteht man unter der „One Way Tradingmethode“?



Die „One Way Tradingmethode“ ist eine einfache Methode, mit der jede/r Trader(in) einen Rahmen und Verhaltensregeln für sein (ihr) Trading festlegen kann. Mit dieser Methode können viele „klassische“ Fehler vermieden werden, wie z. B. der Drang, immer eine Position zu halten, allen Marktbewegungen zu folgen oder einen Trade zu eröffnen, auch wenn er der vom Trader (von der Traderin) normalerweise angewandten Tradingstrategie völlig widerspricht.

Um diese Tradingmethode zusammenzufassen, müssen Sie zuerst herausfinden, ob Sie ein Trend- oder Gegentrend-Trader sind, ein Scalper oder Swing-Trader (unabhängig von der Zeiteinheit), und Sie müssen sich strikt an alle Trading- oder psychologischen Regeln halten, die ursprünglich durch Ihre Strategie oder von Ihnen selbst festgelegt wurden.

In ihrer ursprünglichen Version integriert die One Way Tradingmethode die Analyse von zwei Zeiteinheiten: einer langen Zeiteinheit, mit der Sie die „One Way Tradingmethode“ bestimmen können, und einer kurzen Zeiteinheit, mit der Sie die Tradingchancen ermitteln können, die entsprechend Ihrer Trading-Strategie zu nutzen sind. Als Ergebnis erhalten wir einen „Trend-Chart“ und einen „Chart mit Signalwirkung“.

Beim „Trend-Chart“ werden eine oder mehrere Ebenen festgelegt, um die Bereiche „LONG ONLY“, „NEUTRAL“ und „SHORT ONLY“ zu definieren. Beim „Signal“-Chart bleibt dann nur noch abzuwarten, bis sich Trading-Chancen in der vom "Trend"-Chart bestimmten Richtung ergeben.

In diesem Überblick über die One Way Tradingmethode verwende ich einfache Kursniveaus... Zur Trendermittlung beim „One Way Trading“ kann aber durchaus auch ein Chartmuster oder ein technischer Indikator genutzt werden. Beispiel: Der Kurs befindet sich im Aufwärtskanal... Solange der Kurs in diesem Aufwärtskanal bleibt, ist der Trend „LONG ONLY“. Der Kurs befindet sich unter seinem gleitenden Durchschnitt von 50... Solange der Kurs unter diesem gleitenden Durchschnitt bleibt, ist der Trend „SHORT ONLY“.

Es folgen drei Beispiele, um dies zu verdeutlichen:

Ein(e) Trader(in) bestimmt den Trend auf dem Tages-Chart und seine (ihre) Tradingsignale auf dem 1H-Chart.

Auf dem Tages-Chart lassen die vom (von der) Trader(in) verwendeten Tools den Kurs oberhalb von 100 € bullisch erscheinen, unter 90 € bärisch... zwischen beiden Niveaus bleibt alles im Unklaren... Der (die) Trader(in) wird sich daher auf „LONG ONLY“ über 100 €, „SHORT ONLY“ unter 90 €, „NEUTRAL“ zwischen 90 € und 100 € einstellen.

Bsp. 1: Der Kurs liegt bei 110 € und mit seiner Trading-Strategie erhält der (die) Trader(in) ein BUY-Signal auf Chart 1H.
Kann er (sie) eine LONG-Position eröffnen? Antwort: JA.

Bsp. 2: Der Kurs liegt bei 80 € und mit seiner Trading-Strategie erhält der (die) Trader(in) ein BUY-Signal auf Chart 1H.
Kann er (sie) eine LONG-Position eröffnen? Antwort: NEIN.
Da sich der Kurs im „SHORT ONLY“-Bereich des Trendcharts befindet, sollte sich der (die) Trader(in) nur auf SHORT-Positionen einlassen und keine LONG-Positionen eingehen (auch wenn er (sie) ein hervorragendes Kaufsignal über den Signal-Chart erhält).

Bsp. 3: Der Kurs liegt bei 95 € und mit seiner Trading-Strategie erhält der (die) Trader(in) ein BUY-Signal auf Chart 1H.
Kann er (sie) eine LONG-Position eröffnen? Antwort: NEIN.
Da sich der Kurs in der „NEUTRAL“-Zone des Trendcharts befindet, sollte sich der (die) Trader(in) auf keinen Trade einlassen, der den Signalen seiner (ihrer) Trading-Strategie auf dem Chart 1H widerspricht.


Unsere künstliche Intelligenz beinhaltet die Merthode des „One Way Trading“



Bei jeder Analyse vermittelt Berolinia eine Meinung, eine Annullierungsschwelle (Invalidation Level) und Kursziele. Diese Annullierungsschwelle (Invalidation Level) kann zusammen mit der Meinung als das von Berolinia empfohlene „One Way Trading“ verstanden werden.

- Wenn Berolinia über 100 € bullisch ist, konzentrieren Sie sich am besten auf die von Ihrer Trading-Strategie angebotenen Kaufchancen.
- Wenn Berolinia unter 90 € bärisch ist, halten Sie am besten nach den von Ihrer Trading-Strategie angebotenen Verkaufschancen Ausschau.
- Wenn Berolinia bei einem Kurs von 90 € bis 100 € neutral ist, ist es besser, wenn Sie die Tradingchancen, die Ihre Handelsstrategie bietet, ignorieren.

Anhand dieser Erläuterungen und Beispiele wird klar, dass sich unsere künstliche Intelligenz perfekt für das „One Way Trading“ auf Basis der analysierten Zeiteinheit eignet. Sehen Sie sich einmal die Signal-Charts an, um zu bestimmen, welche Tradingchancen Sie anhand Ihrer Trading-Strategie nutzen können!

Über Nutzer

  • 7
  • 26
  • 35
  • 3

Kommentar hinzufügen

no pic

Kommentare

0 Kommentare