Wettlauf um die beste Plattform für den Umtausch von Kryptowährungen

  • 258
  • 0
„When Binance?“ Das ist die übliche Reaktion, die in vielen Telegram-Communities zu lesen ist. Für Anleger, die schnelle und hohe Gewinne erzielen wollen, ist es unerlässlich, dass ihr Token auf einer der großen Trading-Plattformen notiert - je früher, desto besser! Dagegen ist für viel beschäftigte Projektteams, die eine Community verwalten, Mitarbeiter anwerben und eine dezentrale Lösung umsetzen, eine umfassende Notierung für den Umtausch das geringste Problem, aber auch das teuerste!

Kryptotrader wollen möglichst viele Trading-Plattformen



Notiert das Token auf vielen Trading-Plattformen für Kryptowährungen, ist das eine Garantie für Liquiditätsgewinn, Solvenz, bessere Spreads und das Hinzugewinnen neuer Anleger (die das Projekt über die Notierung von Token auf ihrer Trading-Plattform entdecken).

Ohne „Umtausch“ wird ein Token schnell vergessen, auch wenn das zugrunde liegende Projekt sehr interessant sein mag... Kryptotrader geben das Token auf, da Trading, Kauf und Verkauf immerschwierigerwerden. Es folgt ein Beispiel mit diesem 12%-Spread auf ein Token, das bei der ersten Notierung nur bei Switcheogelistet wird:

spread Kryptowährungen
12 % ist nicht der größte Spread, den es je gegeben hat. Auf einigen Plattformen findet man aber kein Pendant für den Kauf oder Verkauf eines Token... Dann gibt es den maximalen Spread...

Kryptotrader freuen sich daher über alle Notierungen auf den gängigen Trading-Plattformen. Bei der erstmaligen Notierung eines Tokens zum Trading auf Binance, Okex oder Huobi gibt es im Allgemeinen einen kräftigen Kursanstieg.

Ein Token zu erstellen, ist einfach. Schwieriger ist die Notierung auf Trading-Plattformen



Mit über 250 Plattformen für den Umtausch von Kryptowährungen dürfte es (theoretisch) kein Problem sein, bei ICO ausgegebene Token unterzubringen. Bei vielen dieser Projekte stellt sich jedoch heraus, dass es fast unmöglich ist, eine Notierung auf Trading-Plattformen für Kryptowährungen zu erhalten, ohne exorbitante Gebühren (bis zu mehreren Millionen Dollar) zu zahlen.

Ist es für ein Projekt interessant, Millionen von Dollar aufzuwenden, nur um auf einer Trading-Plattform zu notieren? Nein... Seriöse Projekte setzen ihre Mittel nutzbringender ein... Die meisten Trading-Plattformen für Kryptowährungen lassen jeden Monat ihre Community abstimmen, ob Kryptowährungen kostenlos notiert werden können. Warum also dafür bezahlen? Eine Community, die sich beschwert, muss das Projekt nur sponsern und dafür stimmen...

Wie steht es um die beste Plattform für den Umtausch von Kryptowährungen?
Die „beste“ Plattform für den Umtausch von Kryptowährungen IST diejenige sein, die ALLE Kryptowährungen annehmen kann. Wenn das komplette Spektrum der Kryptowährungen zum Trading angeboten wird, ist dies zwangsläufig für alle Kryptotrader interessant und wird dazu führen, dass die Liquidität jedes Kryptotraders steigt und somit der Spread reduziert wird.
PS: Auf Binance ist ELASTOS (ELA) nicht notiert; trotzdem befindet sich dieses Token unter den TOP 100... Das ist nicht möglich...

Neueste Recherchen von ICOrating.com zeigen die Schwierigkeiten von Projekten, ihre Token auf einer seriösen Trading-Plattform unterzubringen - dabei sind nicht nur die Registrierungsgebühren das Problem... Das Projekt ist mit seinem ICO zum Erfolg gezwungen. Nicht verkaufte Token werden vernichtet, zur Freude der Krypto-Trader, die am ICO teilgenommen haben (weniger Token im Umlauf = höherer Kurs); aber die Nachfrage nach Token an Sekundärmärkten wird leider zurückgehen und die Trading-Plattformen werden wahrscheinlich nicht daran interessiert sein, dieses Token in ihr Listing zu übernehmen. ICOrating berichtet, dass von allen im ersten Quartal 2018 abgeschlossenen ICO nur 22 % ihre Token auf einer Trading-Plattform notieren konnten. Dieser Anteil ist um 10 % niedriger als im Vorquartal, was darauf zurückzuführen ist, dass die Hälfte der ICO im ersten Quartal dieses Jahres mit weniger als 100.000 US-Dollar ausgestattet war.

Die Registrierungsgebühren sind je nach Trading-Plattform sehr verschieden



Projekte, die den Hard-Cap nicht erreichten, können sich eine Notierung auf einer renommierten Trading-Plattform einfach nicht leisten. Dagegen denken diejenigen, die ihr ICO abgeschlossen haben, besser zweimal nach, bevor sie eine derart hohe Summe hinblättern... Die Preisspanne, um auf einer Trading-Plattform zu notieren, ist je nach Plattform sehr unterschiedlich und reicht von 100.000 Dollar bis 3 Millionen Dollar für die beliebtesten und äußerst liquiden Plattformen. PS: Manche behaupten, dass Binance in einigen Fällen bis zu 7 Millionen Dollar verlangt...

Ehrlich gesagt, ist die Registrierung eines neuen Token auf einer Trading-Plattform nicht so einfach, wie viele Trader es sich vorstellen... Zu den vielen Aufgaben, die zu erfüllen sind, bevor ein Token notiert werden kann, gehört die Sorgfalt, um sicherzustellen, dass das Projekt nicht als Betrug (SCAM) eingestuft wird. Trading-Plattformen für Kryptowährungen unterziehen jede Kryptowährung einer gründlichen Prüfung, um sicherzu sein, dass keine SCAMs notieren; dies würde dem Ruf der Plattform erheblich schaden. Wegen des Arbeitsaufwands für die Durchführung dieser verschiedenen Sicherheitskontrollen und anderer administrativer Aufgaben dauert es durchschnittlich 21 Tage, bis ein ICO-Token getradet werden kann. Einige Trading-Plattformen bestehen zudem darauf, dass der „Smart Contract“ des Tokens überprüft wird, um etwaige Restfehler zu identifizieren, was angesichts ihrer Ausbreitung und potenziellen Schwere verständlich ist.

Trading-Plattformen können nicht immer zuverlässig funktionieren



Projekte können durchaus auch nach der Notierung von einer Trading-Plattform ausgeschlossen werden. Ständig werden Sicherheitschecks durchgeführt, um Token auszuschließen, die sich als SCAM erweisen könnten. In einigen Fällen annullieren Trading-Plattformen die Notierung von Token ohne jede Vorwarnung.

Auch der regulatorische Druck kann negative Folgen haben: Gibt es Gerüchte, dass eine Kryptowährung als „security“ requalifiziert werden könnte, kann dies Trading-Plattformen verängstigen, sodass sie das Token aus Sicherheitsgründen einfach entfernen. Angesichts des Tempos, mit dem neu registrierte Token nach monatelangem Projektstart verwendet, aufgegeben und zurückgelassen werden können, ist es nicht verwunderlich, dass einige ICO zögern, ihre Token notieren zu lassen, bevor ihre Beta-Version fertig ist und sich die Token-Nachfrage konkretisiert.

Die Notierung auf einer Trading-Plattform löst ein Problem, schafft dafür aber auch andere... Ob freiwillig oder aus Notwendigkeit, 70 % der diesjährigen ICO-Token müssen noch umgetauscht werden. In den meisten Fällen wird das jedoch nicht geschehen...

Fragen:
1/ Sind Sie der Meinung, dass Projekte versuchen sollten, ihre Token so schnell wie möglich unterzubringen, oder ist es besser zu warten, bis das Projekt abgeschlossen ist?
2/ Wie denken Sie über die exorbitanten Gebühren, die so manche große Kryptowährungs-Plattformen verlangen? Möchten Sie, dass das von Ihnen gesponserte Projekt diese Gebühren zahlt, anstatt sie für andere Zwecke zu verwenden?
3/ Ist die erste Notierung bei einer dezentralen Trading-Plattform (DEX) zu empfehlen? Oder ist es besser, auf zentrale Plattformen zu warten, um die Notierung zu starten?

Über Nutzer

  • 9
  • 34
  • 41
  • 3

Kommentar hinzufügen

no pic

Kommentare

0 Kommentare